The First Avenger: Civil War 3D – Die deutschen Drehorte

von  |   |  0 Kommentare
slide

Für die deutschen Marvel-Fans ist das furiose neueste Abenteuer der Avengers-Crew diesmal ein ganz besonderes Erlebnis – denn Deutschland ist ein wichtiger Schauplatz der weltumspannenden Story von THE FIRST AVENGER: CIVIL WAR 3D. An diversen Standorten in der Hauptstadt Berlin (u.a. Sony Center, Olympiastadion, Regierungsviertel, Kongresscenter ICC) sowie dem Flughafen Leipzig/Halle wurden spektakuläre Schlüsselszenen des Films gedreht.

Die Regisseure Joe und Anthony Russo waren begeistert von den Locations und der professionellen deutschen Crew von Studio Babelsberg. Joe Russo: „Ich habe den Dreh geliebt. Die Crew war fantastisch und die Settings verleihen dem Film europäisches und internationales Flair zugleich. Es ist spannend, den Captain zurück nach Europa zu bringen, wo er als Werkzeug amerikanischer Propaganda begann und dann zum Helden wurde.“ Anthony Russo ergänzt: „Es war einmalig. Europa ist wunderbar, weil die Bahnhöfe und Flughäfen dort so besonders sind. Sie haben eine markante Architektur, ein sehr starkes Design – und das ist Gold wert für uns Filmemacher. Der Leipziger Flughafen war exakt wonach wir suchten: Ein unglaublich toller Spielplatz für den Kampf zwischen den Superhelden.“

TFA-CW_36

Christoph Fisser, Vorstand Studio Babelsberg und Koproduzent beim dritten Streich von THE FIRST AVENGER, ist sich sicher, dass man den Enthusiasmus aller Beteiligten im fertigen Film spüren wird: „Wir freuen uns sehr, dass Marvel und die Regisseure Anthony und Joe Russo von den Drehmotiven in Deutschland so beeindruckt waren und sind überzeugt davon, dass die Zuschauer vom Film begeistert sein werden.“

Erstmalig in einem Marvel-Spektakel dabei ist Daniel Brühl, und der freute sich besonders, als er hörte, dass in seiner Heimatstadt Berlin gedreht wird: „Es war ein tolles Erlebnis, ‚on location‘ in Deutschland zu drehen. Und es machte mich stolz und glücklich zu sehen, wie viel Spaß alle Beteiligten am Set hatten. Einige Teammitglieder kamen in mein Tapas-Restaurant, mit Anthony Mackie und Chadwick Boseman habe ich den US-Botschafter getroffen. Die Amerikaner hier in meiner Heimat zu haben war wirklich großartig.“

Schlagwörter: ,

Teile diese Nachricht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.