slide

Test: The Jungle Book 3D Blu Ray

von  |   |  1 Kommentar

Von der „The Jungle Book 3D Blu Ray“ erwarte ich viel, die Ansprüche sind hoch. Der Grund dafür ist einfach zu erklären, es wurden echte 3D Kameras am Set eingesetzt. Auch weil vieles aus dem Computer kommt, kann man gute Stereoskopie erwarten. Ist dies seit Monaten ein Film, der wirklich komplett ein perfektes, dreidimensionales Erlebnis abliefert oder wird man enttäuscht und ärgert sich am Ende über diese vergebene Chance?

Die Story: Der vom Schicksal gezeichnete Waisenjunge Mogli findet Zuflucht bei einem Wolfsrudel und lernt im Dschungel zu u¨berleben. Bis der mächtige Tiger Shir Khan davon erfährt, der geschworen hat, jegliche menschliche Bedrohung zu vernichten, um die Gesetze des Dschungels zu wahren. Nun muss Mogli das einzige Zuhause, dass er je kannte, verlassen und sich auf eine gefahrenvolle Reise begeben. In Begleitung seines strengen Mentors Baghira und des lebhaften Bärs Balu macht er sich auf, den Weg zurück zu den Menschen zu finden. Doch Mogli erkennt, dass seine Stärke nicht nur in ihm selbst sondern auch in seiner Verbundenheit mit dem Dschungel liegt und trifft eine folgenschwere Entscheidung…

Der Film startet mit einer wunderschönesn Kamerafahrt auf einem Fluss, die Kamera fährt durch den großen Filmnamen und schwenkt in einen lichtdurchfluteten, satt grünen Dschungel und mir fällt die Kinnlade  runter. Was für ein traumhaftes Bild mit einer unglaublich guten Tiefenwirkung mit zahlreichen Ebenen. Der Genuss wird dann aber jäh durch eine rasante Flucht von Mogil unterbrochen. In wilden Bildschwenks kämpft der Menschenjunge um sein Leben, am Boden, auf den Bäumen und in der Luft. Trotz der Hektik bleibt die 3D Tiefe perfekt. Ohne weiter große Reden schwingen zu wollen, kann man die Bewertung „sehr gut“ für das räumliche Gefühl abgeben ohne rot zu werden. Alle paar Minuten ist man über die Qualität erstaunt und was daraus in einem Dschungel gemacht wurde. Die ganze Zeit über wünscht man sich in das Bild springen zu können, diese Weite, traumhaft. Ach, würden doch alle 3D Filme solch eine Leistung erbringen können …

Copyright Walt Disney

Copyright Walt Disney

Der wichtigste Punkt eines 3D Films wäre damit perfekt gemeistert. Kommen wir zu den 3D Pop Outs, die ja doch zu jedem guten 3D Film heutzutage dazugehören, auch wenn „wahre“ 3D Fans natürlich zu Recht argumentieren können, dass es bei 3D um das Räumliche geht und nicht um diese Spielerrein, die aus dem Bild herausspringen. Aber man ist ja verwöhnt! Standard Pop Ups in Form von Regen, Staub und Funkenflug (von einem Feuer) beherscht das The Jungle Book wie aus dem FF. Keine große Leistung, aber wichtig für das 3D-Erlebnis. Und die großen Sachen, die deutlicher aus der Leinwand/Fernseher herauskommen??? Ich will die Katze sofort aus dem Sack lassen: wenn der Kopf vom bösen Kahn bei seinem ersten Aufrtritt 1/4 in das Wohnzimmer/Kinoraum ragt, sieht das schick aus. Oder wenn Mogli Bekanntschaft mit einem gut gelaunten Bär namens Balu macht, einfach lustig, wie dessen große Nase dem Zuschauer entgegengestreckt wird und Balu anfängt zu schnuppern, köstlich (ragt leider nur zu 1/4 in den Raum). Das beste Pop Out in dem Film ist und bleibt aber die 3D Schrecksekunde. Ja, der Film hat einen dieser Momente, in denen ein Gegenstand wahnsinnig schnell aus der Leinwand springt, auf einen zurast und man vor Angst automatisch zusammenzuckt.

Copyright Walt Disney

Copyright Walt Disney

Ich könnte jetzt darüber philosophieren, dass ich noch mehr als diese Handvoll deutlicher Pop Outs mir wünschen würde und diese bis zur Hälfte des Zimmers alle reichen könnten, aber dann wird es hier wirklich peinlich, kleinkariert und lächerlich. So was hat The Jungle Book nicht nötig.

Fazit: Alles super, alles top, ein 3D Referenzfilm, der locker die Qualität von Avatar auf die Beine stellt und noch ein kleines bisschen mehr 3D zu bieten hat. Das Bild ist  im 1.78:1 Format, also Vollbild ohne Balken, noch besser für das 3D Feeling!!!!!!! PS: Die 3DBR wird fast überall für 23 Euro angeboten, sehr nobel von Disney.

 

Spielfilmlaufzeit: 106 Minuten

Erscheinungstermin: 1. September 2016

 

3D Bewertung und Infos
3D Kameras (in 3D gefilmt?)

3D Fehler (Ghosting, etc.)

3D Pop Ups (Schnee, Regen, etc.)

3D Pop Ups (deutliche Pop Ups)

3D Schrecksekunde

3D Räumliche Tiefe

3D Pop Ups

 

3D Fazit

– ja

– nein

– ja

– ja

– ja

– sehr gut

– befriedigend

 

– sehr gut

 

Schlagwörter: ,

Teile diese Nachricht

Kommentar (1)

  • Balto says:September 6, 2016 08:20 pm

    Toller Film, top Effekte ! Kann ich ebenfalls nur empfehlen ! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.