slide

Test: Teenage Mutant Ninja Turtles 3D Blu-Ray

von  |   |  1 Kommentar

Die „Teenage Mutant Ninja Turtles“ 3D Blu-Ray ist Anfang März erschienen. In den 90er Jahren kamen zwei Ninja Turtles Filme in die Kinos, die – wie Michael Bay (Transformers Filme) – auf reale Schauspieler setzten. Absolute Lichtblicke waren die beiden Filme damals nicht, aber für Ninja Turtle Fans reichten sie aus. Dass die Teenage Mutant Ninja Turtles im Jahre 2015 anders aussehen als in den 90er Jahren, liegt auf der Hand und auch, dass man das Feeling aus der damaligen Zeit nur schwer reproduzieren kann.

Die Story: Die humanoiden Kult-Schildkröten Donatello, Leonardo, Raphael und Michelangelo nehmen, unterstützt von ihrem Mentor Splinter (DANNY WOODBURN), der furchtlosen Journalistin April O’Neil (MEGAN FOX) und dem ehrgeizigen Kameramann Vernon Fenwick (WILL ARNETT), den Kampf gegen ihren ultimativen Endgegner auf: Ninja-Meister Shredder (TOHORU MASAMUNE) und seine Fußsoldaten. Ihre wichtigsten Waffen dabei sind nicht nur ihre Ninja-Ausbildung, Nunchucks, Bo Stab und Co., sondern vor allem ihr Witz, ihr stets heldenhafter Einsatz für das Wohl der Menschheit und, nicht zu vergessen, eine tiefe brüderliche Verbundenheit, die die vier zu einem unschlagbaren Team macht. Ob mit Leonardos (PETE PLOSZEK) Führungstalent, Donatellos (JEREMY HOWARD) technisch versiertem Verstand, Michelangelos (NOEL FISHER) energetischem Wesen oder Raphaels (ALAN RITCHSON) stürmischer Emotionalität: Solange die vier Ninjas zusammenhalten, hat kein Gegner eine Chance, gegen sie anzukommen. Doch der martialische Bösewicht Shredder hat einen Plan, der alles ändern könnte …

In den ersten 20 Minuten des Films bekommt man die Hauptdarsteller kaum bis gar nicht zu Gesicht! Die Kamera folgt der Journalistin April O’Neil und Kameramann Vernon Fenwick. Jeder kann sich von der halbwegs gescheiten räumlichen Tiefe überzeugen. Das Feeling ist ganz ordentlich, kommt aber nicht an die Referenztitel heran, das Ergebniss ist ausreichend bis befriedigend. Im Laufe der Spielzeit gibt es auch Szenen, die ich mit GUT bewerten würde, nur wird dieses Level leider nicht die ganze Zeit über konstant gehalten.

Erst nach 20 Minuten Spielzeit kann man die Turtles in ihrer vollen Pracht erleben und stellt fest, so gut durchdesignt sind die neuen Turtles dann doch nicht. Dieses Unbehagen, das Problem, sich nicht mit dem neuen Look der Schildkröten anfreunden zu können, setzt sich bis zur Hälfte des Zelluloidstreifens fort.

mutant-teenage-ninja-turtles-3d-blu-ray-foto-10-b

Ab dem Zeitpunkt, an dem man sich an das neue Aussehen der „Teenager“ gewöhnt hat, werden vermehrt 3D Pop Ups eingsetzt. Die Anzahl der Pop Ups hätte man steigern müssen, dass ist eigentlich zu wenig für einen Preis von ca. 25 Euro!

3D Schrecksekunden, Pop Ups, die plötzlich auf den Zuschauer zurasen und ihn zusammenzucken lassen, gibt es schon in dieser Michael Bay Produktion. Als der böse Shredder seine Messer auf Meister Splinter schleudert, versuchen die Macher eine solche Schrecksekunde einzubauen, mit eher mäßigem Erfolg. Das liegt daran, dass man in der Szene fest mit einer solchen Situatuion rechnet und das Unterbewusstsein schon vorgewarnt ist … . Wenig später erschreckt man dann doch ganz leicht durch ein Pop Up / Pop Out. Allerdings zuckt man nur leicht zusammen, wenn überhaupt – aus irgendeinem Grund zünden die Schrecksekunden bei den Turtles nicht so richtig. Kein Vergleich zu Gravity und anderen Filmen mit 3D-Schreckelementen.

Zum Ende hat man sich übrigens dann doch mit den neuen Turtles und ihrem Erscheinungsbild angefreundet und ist voll und ganz zufrieden. Gut, Shredders Arm mit den Waffen sieht aus wie ein Schweizer Armeemesser mit zu vielen Werkzeugen, Meister Splinter sieht nicht unbedingt wie eine große Ratte aus und Megan Fox glänzt natürlich nicht mit einer oscarverdächtigen Schauspielleistung, aber was solls, wenn selbst Witze in dieser TMNT Verfilmung zünden.

teenage-mutant-ninja-turtles-3d-splinter

Als Bonus enthält die 3D Blu-Ray eine DOLBY ATMOS Tonspur, also 3D Soundfeeling pur, zwar nur auf Englisch, aber besser als nichts. Warum bei Amazon bisher die Dolby Atmos Tonspur als Dolby TrueHD aufgelistet wird, weiß ich nicht. Die dt. Tonspur bietet leider nur Dolby Digital 5.1 Sound.

Fazit: Die Teenage Mutant Ninja Turtles in 3D sind besser als man vermuten könnte. An große Produktionen wie der Hobbit, X-Men, Marvel Comics usw. kommen die Turtles nicht heran. Ein kurzer, knackiger 3D-Film für Zwischendurch.

Spielfilmlaufzeit: 101 Minuten

Erscheinungsdatum: 5. März 2015

3D Bewertung und Infos
3D Kameras (in 3D gefilmt?)

3D Fehler (Ghosting, etc.)

3D Pop Ups (Schnee, Regen, etc.)

3D Pop Ups (deutliche Pop Ups)

3D Schrecksekunde

3D Räumliche Tiefe

3D Pop Ups

 

3D Fazit

– nein

– nein

– ja

– ja

– ja

– befriedigend

– ausreichend / befriedigend

 

– ausreichend / befriedigend

 

 

Schlagwörter:

Teile diese Nachricht

Kommentar (1)

  • John Xisor says:Juli 20, 2015 02:59 pm

    Mehr geht sicher immer. Ich fand den, auch was den dimensionalen Effekt anging durchaus ordentlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.