slide

Test: Suicide Squad 3D Blu Ray

von  |   |  1 Kommentar

Den Test zu der „Suicide Squad 3D Blu Ray“ wollte ich schon zu Weihnachten schreiben, doch eine Grippe und die Feiertage kamen „dazwischen“. Von der Selbstmordtruppe erwarte ich gescheites 3D. Warner Brothers und DC Comics haben vor Monaten Batman V Superman veröffentlicht und das 3D war auf der Blu Ray gut, nicht spitze, aber ordentlich und eine Steigerung zum Vorgänger. Der Film mit der Fledermaus und dem Superman ist außerdem ebenfalls in diesem eher dunkleren Filmton angesiedelt, so dass das 3D bei der Squad auch gescheit sein sollte. Und es gibt wieder einen deutschen 3D Dolby Atmos Ton.

Die Story: It feels good to be bad! Man stellt ein Team aus den gefährlichsten derzeit einsitzenden Superschurken zusammen, rüstet sie mit dem schlagkräftigsten staatlich geprüften Waffenarsenal aus und schickt sie auf ein Himmelfahrtskommando, um einem rätselhaften, unüberwindlichen Wesen den Garaus zu machen: Die amerikanische Geheimagentin Amanda Waller ist überzeugt, dass nur eine heimlich instruierte Gruppe aus bunt zusammengewürfelten, zwielichtigen Gestalten vom Bodensatz der Gesellschaft diese Mission meistern kann – weil sie nichts zu verlieren hat. Doch schon bald merken die Mitglieder der Suicide Squad, dass sie nicht rekrutiert worden sind, weil sie eine Chance auf Erfolg haben – vielmehr sollen sie praktische Sündenböcke abgeben, wenn das Unternehmen unweigerlich scheitert. Wie aber reagieren sie auf diese Erkenntnis? Stellen sie sich der Aufgabe, um beim Versuch draufzugehen? Oder beschließen sie, dass jeder seine eigene Haut retten muss?

Film startet auch sofort mit der „Sicherheitsbeauftragten“, die ein gr0ßes Problem hat und dazu eine schlagkräftige Truppe braucht. Die 3D Tiefe wirkt nicht perfekt, dafür sind die Szenen zu dunkel, aber die Räumlichkeit ist in Ordnung. Und als dann der bunte Hintergrund mit dem Suicide Squad Logo erscheint, leckt man sich die Finger nach dem 3D. Aber Computerlogos sind natürlich oftmals gefühlt besser als die eigentliche 3D Leistung. In den nachfolgenden Minuten werden die einzelnen Kämpfer vorgestellt und die Tiefe liegt im befriedigenden Feld. Am coolsten kommt Flameboy rüber, denn die Flammen sehen einfach mega stark in 3D aus. Leider wird seine Backgroundgeschichte nur kurz angeschnitten. Bis hier hin hört sich die 3D Leistung gescheit an, also alles gut? Leider leider nein!

Suicide-Squad-3D-blu-ray-test-foto-2

Ab dem Zeitpunkt, wo Will Smith, Margot Robbie (Harly Quinn), Cara Delevingne (Enchantress),  Jared Leto (The Joker), Jai Courtney (Boomerangund) und Tom Hardy (Rick Flagg) im Einsatz sind, rutscht die 3D Qualität nach unten, nicht ins Bodenlose. aber nach unten! WB waren nicht geizig, was die Konvertierung angeht, nein nein, nur – wenn der größte Teil der Handlung sich bei Nacht abspielt und es kaum Lichtquellen auf dem „Kriegsschauplatz“ gibt, dann sinkt automatisch die 3D Tiefe. Das ist ein Problem, das 3D Filme immer wieder haben, nicht alle, aber es ist ein Thema, das zu meinem Bedauern immer wieder  auftaucht. Als der erste Straßenkampf ansteht, merkt man, wie gut das 3D eigentlich sein könnte! In einer Seitenstraße werden die „Helden“ beschossen und erwidern das Feuer auf ihre Gegner. Dabei explodieren Geschosse und andere Dinge und für Sekunden wird der Schauplatz durch die Explosionen hell erleuchtet und man sieht, wie gut die 3D Tiefe eigentlich ist. Und in der nächsten Sekunde ist es wieder sehr dunkel und die tolle 3D Tiefe ist wieder futsch. Während des Einsatzes gibt es auch Szenen, die sich in einem erleuchteten Bürogebäude abspielen oder vor einem Schaufenster mit weißem Hintergrund, Situationen, in denen das 3D wieder mehr Spaß macht. Man sieht, wie gut die 3D Tiefe sein kann, vor allem bei Kampfszenen, aber man hält nicht dieses gute Level. Batman V Superman wusste besser, wie man dunkle Szenen so umsetzt, dass die Räumlichkeit in 3D nicht schlechter wird. Bei Suicide Squad hat man gepennt.

Suicide-Squad-3D-blu-ray-test-foto-1

Wie es sich für einen modernen 3D Film gehört, spendierte man uns Stereoskopiefans 3D Pop Outs. Die Sachen, die da aus der Leinwand springen, sind nicht revolutionär, aber auch nicht schlecht. Es gibt mehr als eine handvoll Pop Outs, allerdings können sie die Probleme der 3D Tiefe nicht überdecken.

Der deutsche Dolby Atmos Sound ist dem Studio – wie bei Batman V Superman –  sehr gelungen, doch im Gegensatz zu Batman und Superman haut mich das nicht vom Hocker. Aber das muss man Warner Brothers lassen, sie spendieren ihren 3D Blu Ray Atmos Sound auf Deutsch, sonst tun das praktisch keine anderen Studios, Ausnahmen bestätigen die Regel. Das rechne ich WB hoch an.

Fazit: Wenn es einen zweiten Suicide Squad Film in 3D geben wird, hoffe ich, dass man die Haupthandlung nicht wieder bei Dunkelheit spielen lässt oder dann eben klug platzierte Lichtquellen einbaut. Das 3D ist keine Totgeburt und wer die Stereoskopieversion schon hat, wird sich den Film das ein oder andere Mal in 3D anchauen, aber empfehlen würde ich den 3D Film nicht, dafür kriegt man nicht genug gute 3D Qualität geboten. Die Geschichte usw. gefällt mir, aber das 3D ist eher Mittelmaß als Spitzenklasse.
Spielfilmlaufzeit: 123 Minuten

Erscheinungstermin: 19. Dezember 2016

 

3D Bewertung und Infos
3D Kameras (in 3D gefilmt?)

3D Fehler (Ghosting, etc.)

3D Pop Ups (Schnee, Regen, etc.)

3D Pop Ups (deutliche Pop Ups)

3D Schrecksekunde

3D Räumliche Tiefe

3D Pop Ups

3D Fazit

– nein

nein

– ja

– ja

– nein

– befriedigend

– befriedigend / gut

– befriedigend

 

Schlagwörter:

Teile diese Nachricht

Kommentar (1)

  • --shady-- says:Februar 9, 2017 05:43 pm

    Der test beschreibt die 3d blu ray von suicide squad eigl. perfekt..dem ist so nichts mehr hinzuzufügen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.