Marvel Chef Kevin Feig will stärker auf 3D bei Filmproduktionen wie Doctor Strange und Avengers setzen

von  |   |  2 Kommentare
slide

Der Marvel Chef will für kommende Filme mehr Wert auf 3D bzw. die Stereoskopie legen.  Comicverfilmungen von Marvel erscheinen zwar bereits als 3D Kino- und Blu Ray- Filme. Aber leider lässt die Qualität der Stereoskopie jedes Mal zu wünschen übrig. Lediglich „Guardians of the Galaxy“ und „Ant-Man“ sind im Marveluniversum Lichtblicke, wobei beide Produktionen keine 3D Referenztitel sind (Avengers 1 kann man noch zur Liste hinzufügen). Bei GotG kann man die Tiefe des Bildes bemängeln und bei Ant-Man zünden einige Pop Out Ideen nicht. Doch beide Filme bieten im Katalog von Marvel die beste 3D Leistung an und genau diese soll nach den Plänen des Comicstudios bei zukünftigen Produktionen verbessert werden.

Der  Redakteur Haleigh Foutch von Collider.com unterhielt sich mit Kevin Feig, dem Boss von Marvel Studio, auf einem PR-Event für den kommenden Captain America Civil War Film. Thema war der Einsatz von 3D und die Weiterentwicklung der Stereoskopie bei Produktionen wie eben Civil War und Doctor Strange:

„Wir waren gestern bei den VFX Tests, einer der ersten für diesen Film – wir sind fertig geworden, wir sind in New York fertig …. wir haben einen der ersten Tests gemacht und es war zimlich aufregend. Es war ziemlich cool im Hinblick darauf, wie gut 3D der Geschichte dient. Weißt du, manchmal ist 3D ein Werkzeug, wie in Civil War, ein Werkzeug, ein weiteres Spielzeug aus dem Sandkasten der Russos (Jeo und Anthony),wie sie den Film zu präsentieren können. Und dann gibt es Zeiten, in denen Disney Sachen wie the Jungle Book rausbringt – genauso wird es bei Doctor Strange der Fall sein. Es dient der Erzählung der Geschichte, es bringt die Erzählung der Geschichte voran. Und hoffentlicht bringt es die Leute dazu mehr ihren Verstand zu gebrauchen, mehr als bei einer flachen Leinwand“.

Ob der Marvel Chef Wort hält und die beiden Produktionen wirklich hervorragendes 3D bieten, werden wir ab dem 28. April 2016 (Civil War) und ab dem 27. Oktober 2016 wissen (Doctor Strange). Es wäre schon ein riesiger Fehler jetzt auf die steigende 3D Bedeutung hinzuweisen und dann am Ende nicht zu liefern …

Das Interview und den gesamten Wortlaut kann der interessierte Kinofan unter diesem Link finden.

Fotos: Fan-Art

 

marvel-will-mehr-wert-auf-3d-bei-filmen-legen-fan-art-cinematic-uni-

Schlagwörter:

Teile diese Nachricht

Kommentare (2)

  • Balto says:April 21, 2016 03:16 pm

    Überall wird das Ende der 3-D Fahnenstange hochgehalten und selbst Erfinder Samsung oder auch LG widersprechen da nicht mehr. Jetzt lese ich es solle „mehr Wert auf Stereoskopiefilme gelegt werden“. Ja was denn nun ? In Foren ist 3-D kaum ein Thema und wenn, dann oft eher ein ärgerliches weil die Filmfans sich gezwungen fühlen 3-D zu gucken und mehr zu bezahlen im Kino. Ich sehe das zwar anders, aber ich lese es ganz oft so und Seiten wie diese sind eher eine Minderheit…leider !

    Gruss, Balto

    • gause says:April 25, 2016 07:18 pm

      Abend Balto.

      Wenn man nur auf die Hersteller von TVs schaut, könnte man meinen, dass 3D am Ende ist.

      Schaut man sich nur die Hollyoodstudios an, die dieses Jahr 20-30% mehr Filme in 3D in die Kinos bringen wie letztes Jahr, könnte man von einem 3D Boom sprechen.

      Die Wahrheit liegt wahrscheinlich in der Mitte.

      PS: Lass dich nicht von den 3D Hatern runterziehen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.