Batman V Superman: Dawn of Justice 3D Blu Ray KURZTEST – Meine erste Meinung

von  |   |  2 Kommentare
slide

Gestern ist die „Batman V Superman: Dawn of Justice 3D Blu Ray“ in Deutschland erschienen. Die große Frage lautet, wie gut oder schlecht ist die 3D Leistung? Ist das 3D besser geworden im Vergleich zum Vorgänger „Superman: Man of Steal“? Einen ausführlichen Test werde ich erst in einigen Tagen schreiben können, deswegen nun kurz und knapp meine Meinung:

Im Gegensatz zu „Man of Steal“ gibt es Pop Outs! In den meisten Fällen regnet es in das Wohn- bzw. das Kinozimmer. Das beste Pop Out tritt in den ersten 15 Minuten aus der Leinwand, eine Pistole, die bis in die Mitte des Raums ragt. Sehr cool, aber ansonsten sind die Pop Outs kaum der Rede wert. Aber, es gibt sie, und sie machen das 3D besser.

Das Problem bei „Batman V Superman: Dawn of Justice 3D“ ist die Tiefe! Die meiste Zeit ist sie durchschnittlich gut und verdient ein „befriedigend“. Wenn Szenen nur aus dem Computer kommen, merkt man, dass die 3D Tiefe „gut“ ist. Leider stürzt das räumliche Gefühl ab und zu auf die Schulnote „ausreichend“ ab. Das mag auch daran liegen, dass der Farbton des Films grundsätzlich sehr dunkel ist und automatisch die 3D Qualität dadurch nach unten gezogen wird. Nur macht es die Sache nicht besser.

Eine Totgeburt ist Batman V Superman beim 3D nicht, aber eben auch keine Glanzleistung! Die 3D Qualität liegt ungefähr im Mittelfeld.

Aber wie schon oben erwähnt, ist dies nur meine erste Meinung, ich habe den Film erst einmal gesehen und konnte mich nicht immer darauf konzentrieren, wie gut das 3D wirklich ist.

Wer ein Batman / Superman Fan ist, kann den Film auf jedeen Fall in 3D kaufen.

Ein Staubpfänger wird der Film bei mir aber nicht werden, soooooooo schlecht ist das 3D dann doch nicht.

Mal sehen, wie ich das 3D nach dem zweiten Mal finde ….. wie schaut’s bei euch aus?

 

UPDATE 6. August: Heute habe ich den Film erneut geschaut und fand die Qualität besser. Es war keine kluge Idee Donnerstag Abends übermüdet einen 3D Film zu schauen. Ich weiß zwar, dass man bei Müdigkeit die 3D Brille liegen lassen sollte, aber am Ende war die Neugierde auf die Story zu groß! Die Tiefe des Bildes bleibt die meiste Zeit konstant gut trotz zahlreicher Szenen bei Nacht. Durch die Pop Outs ist die 3D Leistung besser als bei „Superman: Man of Steal“. Einen ausführlichen Review wird es in der nächsten Woche geben.

 

Schlagwörter:

Teile diese Nachricht

Kommentare (2)

  • Volkmar Sander says:September 2, 2016 12:39 am

    Das 3D ist schon nicht soo schlecht, jedoch ist mir bei meiner Polarisationstechnik viele Doppelkonturen aufgefallen ! Das hat das 3D Erlebnis schon extrem gemindert ! Das das heute noch so extrem und das auch noch bei einem Blockbuster aufkommt, ist mir unbegreiflich !

    • gause says:September 2, 2016 06:28 pm

      Oh, das ist ja übel. Ich bentuzte aktive 3D Brillen mit der Shuttertechnik. Und mein Beamer ist ein DLP Ding, daher kriege ich 3D Fehler in der Regel gar nicht mit. Ich will dieses WE einen Review endlich zum Film schreiben, meine Note wird wahrscheinlich „gut“ sein, nicht sehr gut aber gut. Wie oft treten die Fehler denn bei dir auf, das wäre ein wichtiger Punkt, den ich gerne im ausführlichen Test ansprechen würde?!?!?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.