Aktuelle Studie: 3D Filme in Deutschland mit Rekordzahlen

von  |   |  0 Kommentare
slide

Die Filmförderungsanstalt FFA hat eine aktuelle Studie über den Video- Kinomarkt 2014/2013 veröffentlicht. In dem Bericht mit Tabellen und Statistiken wird kurz das Thema Preisentwicklung angeschnitten. Wie man der Seite 39 entnehmen kann, stiegen die Preise für 3D Blu-Rays  im Zeitraum von 2012 bis 2014 nur um 1,4 %. Die Preise sind in den 3 Jahren um 70 Cent gestiegen.

Leider beinhaltet die Studie keine weiteren Daten über den 3D Bereich.

Bis es neue Daten über den 3D Kinomarkt gibt, lohnt es sich, einen Blick auf die Daten von 2013 zu werfen. In dem Jahr verzeichnete die Filmindustrie Rekordumsätze bei den 3D Kinotickets!

2013 wurden 28 Millionen Kinotickets für 3D-Vorstellungen in Deutschland verkauft, das ist ein Plus von 5 %. Im Klartext bedeutet das, dass 22% ALLER Kinotickets für 3D Filme gekauft wurden, während im gleichen Zeitraum der allgemeine Kartenverkauf um 4% schrumpfte.

Und beim Geld? 289 Millionen Euro Umsatz wurde mit 3D erzielt, insgesamt machen 3D Filme 28% aller Umsätze aus (im Vergleich zu 2D Filmen).

Eine große Überraschung gab es bei dem Durschschnittsalter der 3D-Fans. Die meisten 3D Kinotickets 2013 wurde an die Gruppe der 40 bis 49 Jährigen verkauft (6,4 Mio., 23%).

Zu den beliebtesten 3D Kinofilmen 2013 zählten „Der Hobbit: Smaugs Einöde“, „ICH – Einfach Unverbesserlich 2“ und „Die Eisköniging – Völlig Unverfororen“. Der erfolgreichste deutsche Film bzw. Produktion war „Hänsel und Gretel: Hexenjäger“, dicht gefolgt von „Keinorhasen und Zweiohrküken.

Spätestens nach diesen Zahlen wird deutlich, 3D in Deutschland ist nicht tot, 3D lebt, und zwar prächtiger denn je.

 

Schlagwörter:

Teile diese Nachricht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.